Bessie Ellen

Bessie Ellen wurde 1904 in Plymouth, Devon, von William Kelly gebaut,
und ist eines der letzten überlebenden Handelsschiffe aus dem West Country, das aus einer
Flotte, die einst 700 Schiffe umfasste. Diese Schiffe waren als Frachtschiffe in Großbritannien
Großbritannien und Europa bis in die 1930er Jahre. Mit einer Länge von 120 Fuß und einer Tragfähigkeit von bis zu bis zu 150 Tonnen in ihrem Laderaum transportierte sie Ton, Torf, Zuschlagstoffe, Salz
und viele andere Massengüter durch das Vereinigte Königreich und Irland. Während des Zweiten
Weltkrieg wurde der Handel mit dem Aufkommen von motorgetriebenen Schiffen
Schiffen, die die Segelschiffe ablösten. Bessie Ellen segelte mit Fracht bis 1947, als sie von Kapitän John Chichester an Kapitän Moller aus Frederiksvaerk in Dänemark verkauft wurde. Danach begann sie wieder zu segeln in geschützten Gewässern der Ostsee unter dem neuen Namen „Forsget“,
bevor sie einem radikalen Umbau unterzogen wurde – die Takelage wurde stark reduziert
und ein großer Hundested-Einzylindermotor wurde eingebaut. Bessie
Ellen fuhr bis in die 1970er Jahre, als die Kapazität des Schiffes zu klein wurde
zu klein wurde, um rentabel zu sein.

Jetzt, fast 100 Jahre nach ihrem Bau, liegt die Bessie Ellen wieder in Plymouth.
wieder zu dem anmutigen Segelschiff geworden, das sie einst war. Bessie
Ellen fährt jetzt ein dichtes Programm mit Tagesausflügen und Passagen in
Großbritannien und Europa und ist regelmäßiger Gast bei den großen maritimen
Festspielen.

Mehr zu Bessie Ellen gibt es hier: Bessie Ellen Website

Schreibe einen Kommentar